1 Comment

  1. Renate Kirchmann-Basiry
    Juni 29, 2017 @ 11:04 am

    Es war ein tolles verlängertes Wochenende. In einer so großen Gruppe zu spielen ist ein besonderes Erlebnis. Endlich gab es für mich die Gelegenheit, auch die Teilnehmer aus den anderen Gruppen kennenzulernen.
    Wir haben mindestens 6 Stunden am Tag getrommelt – ich hätte nie für möglich gehalten, dass das ohne Blasen abgeht. Trotzdem war es entspannend. Dank Kerstin Wessel und Stephanie Rosen-Strauch hat unser Tag mit QiGong und Meditation begonnen und aufgehört und das war ein schöner Rahmen für das konzentrierte Arbeiten an der Trommel.
    Seit dem Camp bin ich ganz schwer mit Taikoritis infiziert. Es ist unheilbar, aber durch regelmäßiges Trommeln lässt es sich lindern 🙂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.