Bericht zum Schnupper-Workshop am 06. Mai 2017 in Aachen

Eine gemischte Gruppe mit unterschiedlichen Erfahrungen, was das Taikospielen betrifft, fand sich am frühen Samstag Morgen in der MuFab ein. Aussagen wie „meine Frau hat mich hierher geschickt“ oder „ich habe überhaupt kein Rhythmusgefühl“ waren auch dieses Mal wieder bei der Vorstellungsrunde dabei. Wir kennen das schon… Schnell stellte sich jedoch heraus, dass sehr wohl Rhythmusgefühl da war – und zwar bei allen. ´Auf einen Beat zu kommen´ ist beim Taiko wichtig, damit sich die Struktur eines Stückes klar heraus kristallisiert. Dafür gibt es schöne Übungen, die zeigen, wer sich auf einen Takt einlassen kann. In dieser Gruppe waren es alle und so konnten zügig bestimmte Pattern geübt werden. Nach der Pause gelang es allen Teilnehmern ein Stück mit verschiedenen Pattern an unterschiedlichen Trommeln wie O-Daiko, Miya-Daiko und Okedo-Daiko zu spielen. Für uns Trainer war dabei erkennbar, wer für welche (Führungs-)Aufgaben geeignet ist. Uns und den Teilnehmern hat es riesig Spaß gemacht.